La Volière – Berlin-Neukölln

neukoelln-voliere

 

Die Künstlergruppe CitéCréation / DekorativeCity realisierte in Berlin-Neukölln auf ca. 6.000 Quadratmetern Wohnraum ein Fassadenkunstwerk in
Jugendstil-Manier.

Im Zuge der Modernisierung des Gebäudebestands hat das im öffentlichen Wohnungsbau tätige kommunale Wohnungsbauunternehmen Stadt und Land einen Lenkungsausschuss eingerichtet. Dieses aus den Anwohnern des Viertels zusammengesetzte Komitee trug maßgeblich zum Erfolg der
ästhetischen und sozialen Neuausrichtung des Wohnviertels bei. Die Anwohner konnten so von Beginn an in alle Projektphasen miteinbezogen werden.


Die Problematik:

Die Bewohner des in den 60er Jahren konstruierten Gebäudekomplexes sind im Durchschnitt über 70 Jahre alt. Ziel des Projektes war es den Anwohnern einen Weg aus der sozialen Isolation zu eröffnen.


Ausführung und Resultat:

Die Leerstandsquote des Gebäudes konnte durch das Projekt auf ein Minimum reduziert werden. Das Fassadenkunstprojekt hat es uns darüber hinaus ermöglicht, Kontakte zu den Jugendlichen aus den umliegenden Schulen zu knüpfen. Acht Jugendlichen konnten im Rahmen des sozialen
Kunstprojektes ihre Ausbildung zum Maler und Lackierer antreten. Auf Ihrem Ausbildungsweg wurden sie durch die Künstler von DekorativeCity und die Firma BigBau professionell betreut.

Auf dem auf 6000 Quadratmetern Wohnfläche realisierten monumentalen Fassadenkunstwerk kann man mehr als 150 detailliert ausgearbeitete Vögel auf ihrem Flug rund um das Gebäude entdecken. Das Lachen der Kinder auf Entdeckungstour erfreut die älteren Mieter.

Wir sind dankbar für den Kontakt zu den Jugendlichen. Das bringt uns unsere Lebensfreude zurück. Davor hatten wir das Gefühl ein wenig in Vergessenheit geraten zu sein… » Klaus, Anwohner

Das Fassadenkunstwerk die „Volière“ wurde mit dem Preis Soziale Stadt 2010 ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird u.a. von der AWO,
dem Deutschen Städtetag und dem Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. (GdW) vergeben.

 

Partner: STADT & LAND; Wohnungsbauten-Gesellschaft mbH; BIG BAU; Gneise 66; RTW; Graphikbüro Lindemann, Quartiersmanagement Neukölln
Bemalte Fläche: 6.000 qm
Adresse: Heinrich-Schlusnus-Straße, 12057 Berlin-Neukölln
Jahr: 2009
Farben: Caparol
Kosten energetische Modernisierung : 1 Mio. €
Kosten Fassadenkunstwerk : 150.000 €



Presse / Medien

Adieu Tristese: Betonklotz wird zum Kunstwerk

3 Déc 2009 Adieu Tristese: Betonklotz wird zum Kunstwerk Berliner Wochenblatt - Neukölln Nord 11.11.2009 ...